Helge Schneider: „Das ist ja wie in einer verrückten Utopie“

Helge Schneider - Filmparty der Film und Medien Stiftung NRWHelge Schneider kann wie viele andere auch, seine Auftritte aufgrund der Corona-Beschränkungen nicht so machen, wie er es gewohnt war.

Im Interview mit „musikexpress“ verriet der 65-Jährige, ob er denkt, dass die Situation bald ausgestanden sei. Er sagte: „Leider nicht. Es wird nicht so sein, dass wir jetzt in drei Monaten wieder normale Verhältnisse haben. Allein diese Angst, die jetzt so viele erlebt haben, die wird bleiben und vieles verändern. Ich denke, mindestens 50 Prozent der Bevölkerung fürchten sich wirklich vor dem Virus … und das ist ja auch berechtigt! Ich weiß noch, als ich zum ersten Mal jemand hier mit Maske gesehen habe, bei uns in der Straße. Da dachte ich, das ist ja wie in einer verrückten Utopie – und heute geht es mir so, wenn ich jemanden ohne Maske sehe.“

Dennoch plant Helge Schneider für seine neue Platte im kommenden Jahr eine Tour. Dazu sagte er: „Es ist mittlerweile tatsächlich so weit gekommen, dass ich mich sehr wundern würde, wenn das stattfindet.“

Foto via BANG Showbiz