„U2“: „Zoom“-Calls waren eine Herausforderung

The Edge - 13th Annual Musicares Map Fund Benefit Concert Der „U2“-Gitarrist The Edge und Frontmann Bono mussten getrennte Wege gehen – zumindest für eine Zeit. Sie haben nämlich vor dem Ausbruch der Coronavirus-Pandemie an neuer Musik gearbeitet. Dann verbrachte The Edge die Quarantäne aber mit seiner Frau in Kalifornien. Im Gespräch mit Jo Whiley auf „BBC Radio 2“ erzählte er: „Ich habe tatsächlich mit Bono an einigen neuen Songs gearbeitet und ich stand vor der Entscheidung, ob ich in Dublin bleibe oder nach Kalifornien gehe, wo meine Frau war. Also entschied ich mich dafür, zu meiner Frau zu gehen, was meiner Meinung nach die richtige Entscheidung war, denn wirklich zwei Tage später wurden alle Flüge nach Amerika eingestellt.“

Um aber weiterhin in Kontakt zu bleiben, haben Bono und The Edge „Zoom“ benutzt. Das stellte die Rocker vor eine Herausforderung. Der 59-Jährige erzählte weiter: „Ich bin als Technologie-Genie bekannt, aber im Grunde liegt das daran, dass ich weiß, wie man den Drucker repariert. Das ist ungefähr das Ausmaß meiner technologischen Fähigkeiten. Aber zu sagen, dass mich das auf eine ganz andere Ebene bringt als alle anderen in der Band, sollte erklären, womit du es zu tun hast. Also war es manchmal eine Herausforderung.“

Anfang Mai ist The Edge dann übrigens zurück nach Dublin geflogen, um weiter an den Songs zu arbeiten.

Foto: (c) Michael Sherer / PR Photos