Connor von „Nothing But Thieves“: “Ich möchte glücklich sein mit gar nichts“

Nothing But Thieves 30375616-1 big Am 23.10. bringen „Nothing But Thieves” ihr drittes Studioalbum “No Panic” auf den Markt. In ihren Songs verarbeiten die Briten die Themen Mental Health, Emotionen und auch Einsamkeit. In der Corona-Zeit fühlen sich sicher auch viele Menschen alleine. Ob es ihm auch so geht, das verriet Frontmann Connor Mason im Interview mit „morecore.de“.

Der 27-Jährige sagte: „Ich denke bei mir liegt das irgendwo dazwischen. Ich habe den Lockdown damit verbraucht mich wirklich auf das Gegenteil zu fokussieren. Ich möchte einfach komplett glücklich sein mit gar nichts. Für mich war das die perfekte Zeit, um all die störenden Dinge loszuwerden, die dein Leben einnehmen. Schlechte Beziehungen oder schlechte Freundschaften oder alles was du kaufst und isst, trinkst, Drogen, einfach alles. Aber trotzdem, am Ende des Tages müssen wir mit etwas klarkommen, dass wir alle noch nicht kennen und womit wir keine Erfahrungen haben und das ist immer schwierig.“

Weiter sagte der Musiker noch: „Ich habe viel mit meiner Familie und Freunden gesprochen, aber ich wollte die Isolation auch wirklich isoliert verbringen. Ich war wirklich glücklich mit wenig. Ich denke aus diesem, irgendwie stoischem Lifestyle und dem ‚Nichts‘, fühlte ich mich so in Frieden. Ich brauchte nichts und ich wollte auch gar nichts und das machte mich auf eine Art sogar noch kreativer. Vielleicht auch irgendwie natürlicher. Ich glaube ich habe genau über dieses Gefühl auch viel geschrieben.“

Foto: (c) Sony Music