Kylie Minogue: „Ich fühlte mich ausgelaugt“

Kylie Minogue - "Last Christmas" UK Premiere Kylie Minogue hat während der Coronavirus-Pandemie an einer neuen Platte gearbeitet. „Disco“ hat die 52-Jährige in ihrem Haus in London aufgenommen. Doch die Arbeit im Home-Office war für sie gar nicht so leicht.

Gegenüber „Musik Week“ sagte sie: „Ich hatte jeden Tag so viel zu tun und habe verschiedene Autoren, Produzenten und Zeitpläne unter einen Hut gebracht und versucht, vorbereitet zu sein. Das hat mich wirklich fertig gemacht. Ich hatte eine leichte Kernschmelze. Klingt wahrscheinlich ein bisschen dramatisch, aber mir wurde klar, dass ich so schnell unterwegs bin, weil ich getrieben war, dies zu erledigen. Und wir haben es am Ende geschafft. Wir wollten wirklich, dass es zählt und unsere Energie lenkt. Wir alle haben einfach unser Bestes gegeben.“ Natürlich war die Arbeit unter den Umständen ganz anders. Sie sagte weiter: „Es war eine ganz andere Erfahrung als ins Studio zu gehen, in denen die Türen geschlossen wird. Man hat keine Ahnung, wie spät es ist, und plötzlich ist es 19 Uhr, und man hat nicht auf sein Telefon geschaut. Es war ein Lockdown und ich war alleine hier, also wurde es ziemlich intensiv. Es gab einen Punkt gegen Ende, an dem ich mich tatsächlich so ausgelaugt fühlte.“

Kylie Minogue weiß übrigens, wie sie mit Kritikern und Hass-Kommentaren umgeht.

Foto: (c) Landmark / PR Photos