„Nothing But Thieves“ über ihr neues Album „No Panic“

LooMee TV WachauAm 23.10. bringen „Nothing But Thieves” ihr drittes Studioalbum “No Panic” auf den Markt. Bei diesem Werk hat sich die Band aus verschiedenen Genres bedient, von Klavier über Rap bis hin zum Bass ist alles dabei. Ob das geplant war, das verriet Frontmann Connor Mason im Interview mit „morecore.de“.

Er sagte: „Ja und nein, beides. Natürlich ist es Absicht wenn man Musik schreibt aber in gewisser Weise ist es das auch nicht, denn ich habe einfach einen sehr eklektischen Musikgeschmack. Heutzutage hören die Leute alles/etwas?. Rock, Rap, Klassik, Dancemusic, Hip Hop, R`n`B und Pop und dann kommt es einfach aus dir raus. In Bezug auf Melodic und Melodie es aber wirklich Absicht. Im Nachhinein ergibt alles einen Sinn für mich.“ Weiter sagte der Musiker: „Als wir in Australien waren sagte Dom zu mir: ‚Kumpel, ich denke diese Melodie wird ziemlich schlecht. Ich denke wir müssen kreativer sein.‘ In dem Moment war ich ziemlich beleidigt. Aber weißt du was? Er hatte absolut recht. Daraufhin begann ich sowas wie ein ‚Studyfest‘ und studierte intensiv all die Musik die ich mag und die ich wirklich interessant finde, von David Bowie bis Frank Ocean. Ich bin ein großer Hip Hop und R`n`B Fan und das ist es, was all dieses Songwriting wirklich interessant macht. Und es hat mein Gehirn musikalisch und kreativ verändert. Vor allem in Bezug auf Rhythmus, Reime und den Aufnahmeprozess, mit denen ich mich vorher noch nie so richtig beschäftigt habe.“

Einen ersten Singlehit hatten „Nothing But Thieves“ 2014 mit „Wake Up Call“. Dieser war unter anderem auch in den USA erfolgreich.

Foto: (c) LooMee TV