Paul McCartney sinniert über die „Beatles“-Karriere

The Beatles 30350744-1 bigNachdem sich die „Beatles“ aufgelöst haben, hat Paul McCartney 47 Solo-Alben aufgenommen. Dennoch wird er die Zeit mit den „Beatles“ nie vergessen.

Auf die Frage, ob der heute 78-Jährige ab und zu über die einzigartige Position nachdenkt, in der er sich befindet, sagte er dem „Focus“: „Eher ständig! (…) Ich meine, die Beatles … ach, kommen Sie, was da alles passiert ist! (…) Also ja: Mir ist bewusst, wie einzigartig das alles ist. Wissen Sie, es geht doch schon bei der Frage los, wie sich diese vier Typen überhaupt kennengelernt haben. Ich hatte einen besten Freund, Ivan hieß der, und er kannte John. Tja, so lernte ich John kennen. Damals fuhr ich mit dem Bus in die Schule, und eine Haltestelle nach mir stieg immer so ein kleiner Kerl ein. Das war George. Es war also alles ein ziemlicher Zufall. Und dann war da noch Ringo, irgend so ein Typ aus Dingle, einem Viertel in Liverpool, den wir erst in Hamburg kennenlernten und einfach für einen fantastischen Schlagzeuger hielten.“

Weiter fuhr er fort: „George und ich sind mal per Anhalter nach Wales gefahren. Da wohnten wir in einer winzigen Bude in Harlech und spielten einen kleinen Gig, nur George und ich. Dann sind John und ich mal runter nach Reading, wo mein Onkel einen Pub hatte. Dort spielten wir einen kleinen Gig unter dem Namen The Nerk Twins. Und dann sind John und ich per Anhalter nach Paris. Ach, es gibt so viele von diesen Geschichten, Sachen, die man nur macht, wenn man jung ist.“

Foto: (c) OK Capital Records