„Reiterhof Wildenstein“: Klara Deutschmann in zwei neuen Filmen

Reiterhof Wildenstein - NeuanfangAm 16. Oktober 2020 um 20:15 Uhr („Neuanfang“) und am 23. Oktober 2020 um 20:15 Uhr („Der Junge und das Pferd“) im Ersten. Regisseurin Theresa Hoerl inszenierte die beiden Filme, die nicht nur feinfühlig die komplexen Charaktere der Pferde in den Mittelpunkt rücken, sondern auch mit atemberaubenden Landschaftsbildern das idyllische Gestüt zum Sehnsuchtsort machen. Die Drehbücher stammen von der preisgekrönten Autorin Andrea Stoll.

Große Hürden muss Rike Wildenstein (Klara Deutschmann) in „Neufanfang“ meistern. Eigentlich wollte sie mit ihrem zum therapeutischen Zentrum umgebauten Reiterhof durchstarten und ihre Pläne umsetzen, die Harmonie zwischen Pferd und Reiter zu fördern. Doch ein Kontrolleur der Aufsichtsbehörde, der überall Sicherheits- und Hygienemängel sehen möchte, macht ihren Betrieb bis auf Weiteres dicht. Und dann verschwindet ihr Lieblingshengst Jacomo, um den sie sich große Sorgen macht. Einziger Lichtblick: Ihre unkonventionelle Lieblingstante Michi (Michaela May) zieht überraschend auf dem Hof ein und stärkt ihr den Rücken.

In „Der Junge und das Pferd“ sorgt eine freilaufende Palomino-Stute für Aufsehen in Starnberg: Die schöne Unbekannte lässt keinen Kontakt zu, nicht einmal von Pferdeflüsterin Rike (Klara Deutschmann). Interesse zeigt das Tier nur an dem elfjährigen Joschi (Mika Ullritz), der für ein paar Wochen bei seinem Papa Jan (Stefan Pohl) wohnen soll. Unterdessen scheint Rikes Mutter Elsa (Ulli Maier) den jahrelangen Zwist mit ihrer Schwester Michi (Michaela May) beizulegen und steht endlich zu ihrer Beziehung mit Tierarzt Georg (Helmfried von Lüttichau). Doch als Rikes Bruder Ferdinand (Shenja Lacher) ein Familiengeheimnis erfährt, reißen neue Gräben auf.

Foto: (c) ARD Das Erste / Marc Reimann