Rosalia fühlt sich in ihrer Muttersprache am wohlsten

Rosalia - 19th Annual Latin Grammy Awards Rosalia mixt Flamenco mit modernen Hiphop- und Pop-Beats. Außerdem ist sie die erste Künstlerin, die einen Grammy für ein ausschließlich spanischsprachiges Album entgegennehmen durfte. Die gebürtige Katalanin singt ausschließlich auf Spanisch.

Im Interview mit „Glamour“ verriet die 26-Jährige, warum sie das tut. Sie sagte: „Ich liebe die spanische Sprache. Einerseits ist sie sehr poetisch, andererseits kann ich mich so am besten ausdrücken. Ich denke, träume und komponiere auf Spanisch, das liegt mir am nächsten. Als ich klein war, liefen bei uns zu Hause Platten von Queen, Supertramp, Bob Marley oder Janis Joplin. Auch das hatte sicher einen Einfluss, aber in meiner Muttersprache fühle ich mich einfach am wohlsten.“

Außerdem erklärte sie, woher ihre Liebe zum Flamenco kommt. Dazu sagte sie: „Der Flamenco ist tief in unserer Kultur verwurzelt; auch die junge Generation fühlt sich bis heute sehr mit diesen alten Traditionen verbunden. Er ist direkt, stark und leidenschaftlich. Ich habe den Flamenco mehr als zehn Jahre lang studiert. Er wird immer die größte Liebe meines Lebens bleiben. Diese Leidenschaft möchte ich mit dem Rest der Welt teilen.“

Foto: (c) PRN / PR Photos