„AC/DC“: Lebenslanger Dank für Axl Rose

„AC/DC“ sind Axl Rose für immer dankbar. Im Jahr 2016 als Sänger Brian Johnson vorzeitig aus gesundheitlichen Gründen aus der Tour der Band aussteigen musste, sprang Rose ein, sodass „AC/DC“ ihre Tournee zu Ende bringen konnten.

Gitarrist Angus Young erzählte der „Sun“ dazu: „Wir hatten unseren Anteil an Tragödien. Damals 1980, als wir unseren Leadsänger Bon Scott verloren. Das war eine sehr dunkle Zeit für uns. Doch es war mein Bruder [Malcolm], der mich kontaktierte und sagte, dass wir das tun sollten, was wir zuvor gemacht haben, anstatt Trübsal zu blasen. 2016 war es wieder schwierig. Wir standen erneut vor einer unbekannten Kreuzung, denn mit Brians Hörproblemen wussten wir nicht, was passieren würde. Es gab das Risiko, dass er taub wird, wenn er weitermacht und keiner von uns wollte das. Wir mussten also den Rest der Tour absagen ohne eine Idee zu haben, was als nächstes passieren würde. Doch glücklicherweise ist Axl Rose eingesprungen. Es war nicht geplant. Er hat uns kontaktiert und wir werden ihm auf ewig dankbar dafür sein.“

Mittlerweile hat Brian Johnson sein Gehör wieder zurückerhalten und auch die Gefahr eines Gehörverlustes ist offenbar gebannt, denn „AC/DC“ haben eine neue Platte am Start.

AC/DC in Concert at Vicente Calderon Stadium in Madrid

Foto: (c) Solarpix / PR Photos