Adam Lambert: „Freddy ist nicht zu ersetzen“

Adam Lambert steht schon seit 2012 gemeinsam mit „Queen“ auf der Bühne. Obwohl er, und auch Brian May und Roger Taylor, immer wieder betonen, dass er nicht als „Neuer Freddy Mercury“ fungiere, ist Lambert häufiger Hasskommentaren ausgesetzt.

Im Interview mit dem „Spiegel“ äußerte sich der Musiker zu seiner Rolle bei „Queen“. Er sagte auf die Frage, ob er 2012 der Einladung zu einem gemeinsamen Auftritt sofort gefolgt sei: „Ich habe keine Sekunde gezögert. Mir ist aber klar, in was für große Schuhe ich mich da wage. Und natürlich habe ich mir den Kopf zerbrochen, was die Fans denken werden. Mir war bewusst, dass ich mich mit diesem Job auf geweihten Boden wagen würde.“ Besonders betonte der Musiker, dass er kein Freddy-Ersatz sei. Er sagte weiter: „Freddie ist nicht zu ersetzen. Er war einzigartig. Mir war von Beginn an klar, dass es nicht darum gehen würde, seine Rolle zu übernehmen. Das kann absolut keiner. Ich sehe unsere Show eher als Feier und Würdigung seiner großen Lebensleistung.“

Dennoch sieht Lambert einige Gemeinsamkeiten, die er mit dem verstorbenen Sänger hat: „Ich bilde mir ein, dass wir gut miteinander ausgekommen wären. Brian und Roger glauben das jedenfalls.“

Adam Lambert - "A Star Is Born" Los Angeles Premiere

Foto: (c) Izumi Hasegawa / PR Photos