Will.i.am und beleidigenden Vergleiche von Donald Trump

Donald Trump vergleicht seine Erfolge für die afroamerikanische Gemeinschaft gerne mit denen von Abraham Lincoln. Für Will.i.am ist das ein absolutes No-Go des Präsidenten.

Der „Black Eyed Peas“-Musiker sagte der „Washington Post“ darüber: „Bei den meisten Menschen geht es um Steuern. Es geht um Geld. Da geht es nicht um Anstand. Es geht nicht darum, sich auf Morgen vorzubereiten. Sie glauben die Lügen und den Blödsinn und seine leeren Versprechungen und seiner Aussagen, wie großartig er ist. Und er vergleicht sich mit Abraham Lincoln. Er ist der beste Präsident für die schwarze Gemeinschaft seit Abraham Lincoln, denn Abraham Lincoln hat die Sklaven befreit. Seine Verbindung mit befreiten Gefangenen bedeutet, dass er die schwarze Gemeinschaft immer noch als Sklaven ansieht, die jetzt frei sind. (…) Du befreist uns nicht. (…) Das ist eine Beleidigung.“

Am gestrigen 03. November wählt die USA ihren neuen Präsidenten. Viele Promis haben deutlich gemacht, dass sie für Joe Biden sind. Derzeit werden die Stimmen noch gezählt!

Will.i.am - "The Voice UK" Final 2019 Photocall

Foto: (c) Landmark / PR Photos