„a-ha“-Sänger Morten Harket: „Wer sich an die Öffentlichkeit wendet sollte sicher sein, die Wahrheit zu sagen!“

Morten Harket - 2013 Billboard Music Awards„a-ha“-Sänger Morten Harket findet es Sie es wichtig, dass Prominente, Musiker oder Sportler über die Probleme dieser Welt sprechen – aber mit Einschränkungen.

In einem Interview mit „t-online.de“ sagte der 61-Jährige: „Es ist insofern wichtig, dass man auf gewisse Dinge aufmerksam macht, ja. Aber es muss fundiert sein, sonst wird es nur ein Rauschen und ist zwecklos. Es ist ein gewisses Risiko, wenn man sich an die Gesellschaft wendet und den Leuten seine Meinung sagt.“ Weil während der Corona-Krise einige Promis über die sozialen Medien ihre teilweise falschen Ansichten publik gemacht haben, sei Vorsicht geboten. Der Musiker weiter: „So Menschen verursachen Lärm und wollen große Aufmerksamkeit bekommen. Sie meinen, dass sie der Öffentlichkeit etwas Wichtiges zu erzählen haben. Doch wenn man das tut, dann sollte man sich auch ziemlich sicher sein, dass man die Wahrheit erzählt.“

Im Oktober hat Morten Harket übrigens seine Biografie „Heimkehr“ veröffentlicht. Darin geht es um die 90er Jahre, als Sie solo ohne „a-ha“ Musik gemacht.

Foto: (c) Andrew Evans / PR Photos