Greeen: „Cannabis ist ein Werkzeug für meine Kunst, nicht dessen Ursprung“

GReeeN 30373004-1 bigSeine Fans kennen Greeen als rappenden Kiffer. In seinen Songs „Keine Zeit“ und „Ab&An“ rappt der 31-Jährige über persönliche Tiefpunkte, ausgelöst durch den Konsum von Cannabis.

Im Interview mit „musikexpress“ verriet der Musiker, ob er durch den Konsum jemals bildlich Lebenszeit verraucht hat. Er sagte: „Durch den Konsum habe ich schon viel Zeit verschwendet. An solchen Tagen ist das Leben einfach an mir vorbeigerauscht, weil ich Cannabis nicht ab und zu als Rauschmittel konsumiert habe, sondern in meinen Alltag habe einfließen lassen. Wenn ich Musik mache, kiffe ich sehr gern und igele mich dann auch ein. Eine Zeitlang habe ich dann täglich gekifft. Noch heute ist es mir wichtig, mir die Songs nun einmal auch aus einer anderen Perspektive reinzuziehen. Trotzdem mache ich natürlich auch nüchtern Musik. Denn Cannabis ist ein Werkzeug für meine Kunst, nicht dessen Ursprung!“

Greeen ist übrigens für Aufklärung anstatt für Bestrafung.

Foto: (c) Oliver Topf