Demi Lovato: Nach Washington ruft das Studio

Demi Lovato - 2017 American Music Awards - 4Sie hat keine andere Wahl! Demi Lovato (28) fühlte sich regelrecht gezwungen, ins Studio zu gehen, um ihre „Wut“ zu kanalisieren. Nachdem Anhänger von Donald Trump in Washington D.C. randalierten muss sie ihren Gefühlen Gehör verschaffen. Die Sängerin sagte öffentlich, dass sie sich nach dem Angriff auf das Kapitol-Gebäude am Mittwoch (21.01.06) durch Demonstranten „peinlich und beschämt“ fühle.

In einer Reihe von Tweets, schrieb sie: „Mein Herz ist gebrochen. Es macht mich zu traurig, um zu glauben, wie naiv ich war zu denken, dies könnte unmöglich passieren, und doch tat es. Hier sind wir nun. Für alle, die in meinen Kommentaren sagen „wo ist d7″ oder wollen, dass ich singe, anstatt zu sagen, was sich in diesem Land ändern muss… DAS IST DER GRUND, WARUM ICH SO VIEL POSTE, WIE ICH ES TUE. DAS IST DER GRUND, WARUM ICH MICH SORGE. DAS KANN NICHT MEHR F****** PASSIEREN. Ich bin wütend, peinlich berührt und beschämt. Ich bin im Studio und arbeite an etwas Besonderem nach dem heutigen Angriff auf die Demokratie.“

Wir sind gespannt! Es werden garantiert ehrliche Worte!

Foto: (c) David Gabber / PR Photos