Evelyn Burdecki und Jan Hofer zu Gast bei „Täglich frisch geröstet“!

Täglich frisch geröstetSchon vor einem Jahrzehnt sagte Jens „Knossi“ Knossalla, er wolle Stefan Raab beerben. Jetzt ist der 34-Jährige dem ein großes Stück nähergekommen. Denn ab 26. Januar moderiert er als fester Host die von RAAB TV produzierte Late-Night-Show „Täglich frisch geröstet“ – auf TVNOW und im Free-TV bei RTL. „Stefan Raab hat mich angerufen und dann habe ich erstmal keine Luft bekommen“, berichtet Knossi über den Moment, als er von seiner neuen Aufgabe erfahren hat und weiter: „Das ist beruflich gesehen der größte Traum, den ich je hatte.“ Und vor dem neuen Late-Night-König Knossi ist niemand sicher: Ob die Menschen der Woche, die Dschungelshow oder sogar er selbst… Gleich in den ersten beiden Live-Folgen warten Talkgäste auf den Moderatoren-Newcomer, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Während in Folge 1 Reality-Sternchen und Ex-Dschungelkönigin Evelyn Burdecki sowie Insektenblogger Adrian Kozakiewicz für einen Plausch vorbeischauen, beehrt in Folge 2 Mr. Ex-Tagesschau Jan Hofer Knossi im Studio.

Die ersten beiden Folgen von „Täglich frisch geröstet“, am 26. und 28. Januar 2021, sind live und laufen jeweils um 23:15 Uhr direkt im Anschluss an „Ich bin ein Star – Die große Dschungelshow“ bei RTL – TVNOW hält die Shows dann anschließend zum Abruf bereit. Ab Februar können die User die Late-Night-Show immer montags und mittwochs vorab auf TVNOW streamen – bei RTL ist „Täglich frisch geröstet“ jeweils einen Tag später – dienstags und donnerstags um 23:15 Uhr zu sehen.

Warum Knossi sich nicht bei der Tagesschau sieht, wieso seine Mutter seine Nummer Eins ist und wie der 34-Jährige mit Kritik umgeht, verrät er im Interview.

Schon vor zehn Jahren wolltest Du Stefan Raab beerben. Jetzt moderierst Du eine von ihm produzierte Late-Night-Show. Was ist das für ein Gefühl?

Stefan Raab hat mich angerufen und dann habe ich erstmal keine Luft bekommen. Das ist ein unglaubliches Gefühl! Das ist beruflich gesehen der größte Traum, den ich je hatte. Und ich hätte es mir nie verziehen, wenn ich das abgelehnt hätte. Ich weiß nicht, wann der Tag kommt, an dem ich das wirklich alles realisiere. Man muss sich das ja mal vorstellen: Stefan Raab war für mich immer DAS Idol. Als er angefangen hat, Fernsehen zu machen, waren alle geflasht von ihm. Er ist der Grund, warum ich überhaupt in diese Unterhaltungsbranche wollte.

Warum bist Du der perfekte Late-Night-Host?

Gute Frage! (lacht) Das müssen die Leute entscheiden, ob ich das gut mache. Ich fühle mich nicht als der perfekte Moderator und sehe mich auch nicht bei der Tagesschau. Aber was ich sagen kann: Ich habe mir in meinem Leben schon viele Shows reingezogen, bringe viel Energie mit und habe eigentlich immer was zu erzählen. Und mal eine Stunde durch eine Show führen, mit lustigen Gästen, geilen Mazen und ’ner coolen Band: Da sehe ich mich!

Du hast eine riesige Community hinter Dir, Kritik an Deiner Person gibt es natürlich trotzdem. Wie gehst Du damit um?

Ich nehme mir Kritik immer zu Herzen. Meine Zuschauer machen sich beispielsweise Sorgen, dass ich jetzt, wo ich „Täglich frisch geröstet“ moderiere, weniger im Internet unterwegs bin. Aber ich versuche, alles unter einen Hut zu bekommen. Denn ohne die Leute wäre ich niemals da, wo ich jetzt bin.

Als Du 2020 für eine Folge „Täglich frisch geröstet“ moderiert hast, hast Du die Band nach Deiner Mama Ida Knossalla benannt. Welchen Stellenwert hat sie in Deinem Leben?

Meine Mutter ist natürlich die Nummer-Eins-Frau in meinem Leben. Wenn das meine Freundin liest: Das ist natürlich eine andere Liebe! (lacht) Meine Mutter steht immer hinter mir. Sie ist zwar nicht mit jeder Entscheidung einverstanden, aber sie sagt immer: „Du musst das machen, was DU für richtig hältst.“ Aus Liebe zu meiner Mutter habe ich aber beispielsweise eine Ausbildung gemacht. Für sie habe ich mich drei Jahre lang in ein Büro gequält, das war gar nicht mein Ding: Acht Stunden in einem Büro, wenn man weiß, dass man die Zeit auch kreativ nutzen könnte. In meinen Urlaub bin ich dann oft zu Castings für Gerichtsshows gegangen. Das hat mir einfach Spaß gemacht!

Foto: (c) TVNOW / Willi Weber