Kate Winslet über die Nacktszene in „Ammonite“

Kate Winslet - 88th Annual Academy AwardsKate Winslet (45) hat sich „gut gefühlt“, als sie mit 43 Jahren eine Nacktszene in „Ammonite“ drehte. Sie spielt in dem romantischen Drama die englische Paläontologin Mary Anning aus dem 19. Jahrhundert und gibt zu, dass sie sich in einer intimen Szene mit Saoirse Ronan, die Marys Geliebte Charlotte Murchison spielt, sehr wohl fühlte.

Kate sagte gegenüber der „Daily Mail“ zu der Nacktszene: „Es war mir sehr klar, dass sie durchaus zu leidenschaftlichen Momenten fähig waren – und Saoirse und ich wollten das beide verkörpern. Und für mich, in dem Alter, in dem ich jetzt bin, fühlte sich das ziemlich gut an, tatsächlich! Ich erinnere mich, wie ich sagte: ‚Hier bin ich und mache diese Nacktszene mit 43 (dem Alter, in dem ich damals war). Wie ist das möglich?‘ Ich schwöre, ich dachte, ich würde keine Nacktszenen mehr drehen. Aber ich war überrascht, wie ich mich fühlte. Ich fühlte mich ganz gut dabei. Ich habe all meine Male und Narben und ich bin älter geworden. Es ist ein anderer Körper als der, den ich vor 20 Jahren hatte.“

Kate, 45, ist stolz darauf, eine LGBTQ-Geschichte auf die Leinwand zu bringen und besteht darauf, dass es in der Filmindustrie immer noch eine gewisse Doppelmoral gibt, wenn es darum geht, Intimität zwischen gleichgeschlechtlichen Liebenden auf der Leinwand zu zeigen. Der Film erscheint übrigens hierzulande wahrscheinlich im Februar 2021.

Foto: (c) David Gabber / PR Photos