Sacha Baron Cohen: Borat kommt nicht zurück

Sacha Baron Cohen - EE British Academy Film Awards 2016Sacha Baron Cohen (49) hat erklärt, dass er seine Rolle als der titelgebender kasachischer Reporter Borat Sagdiyev für den letzten „Borat Nachfolge-Film“ nur wegen Donald Trump neu besetzt hat und er die Figur nun in den Ruhestand geschickt hat. Er hat Borat „im Schrank weggesperrt“ und hat keine Pläne ihn wieder herauszuholen.

In dem letzten Film verkleidet sich Sacha als ehemaliger Präsident der Vereinigten Staaten, um Zutritt zur „Conservative Political Action Conference“ zu erhalten. Borat war dort, um seine Tochter dem Vizepräsidenten Mike Pence zu opfern. Er erzählte dem Magazin „Variety“: „Ich habe Borat wegen Trump herausgekramt. Es gab einen Zweck für diesen Film, und ich sehe nicht wirklich den Zweck, ihn wieder zu machen. Also ja, er ist im Schrank weggesperrt.“

Beruhigend für alle, die diese Rolle nicht sonderlich gefeiert haben.

Foto: (c) Landmark / PR Photos