Dawn Richard teilt mit „Bussifame“ Tanzhymne auf New Orleans!

Dawn Richard 1_PetrosKoy bigDawn Richard (ausgesprochen “ree-shard”) ist wieder zurück! Die Elektro-R&B-Verwandlungskünstlerin aus New Orleans gab erst kürzlich bekannt beim US-Plattenlabel Merge unterschrieben zu haben. Ein überraschender Schritt für MTV-Gucker*innen, die Dawn Richard noch aus den seligen Aughts als Teil der US-Girl Group Danity Kane – oder als Duettpartnerin der Dirty Projectors – kennen dürften.

Gestern Abend hat Richard mit „Second Line: An Electro Revival“ ihr sehnsüchtig erwartetes Merge-Debüt offiziell angekündigt. Sie beschreibt ihr Projekt als eine Bewegung, um bahnbrechende schwarze Frauen in der elektronischen Musik in den Vordergrund zu rücken. Dafür schlüpft Richard auf „Second Line“ in die Rolle von King Creole. Einem schwarzen Mädchen aus dem Süden, das sich am Scheideweg ihrer künstlerischen Karriere befindet und rassistische Stereotype bekämpft. Das Album wurde stark von ihrer Mutter beeinflusst und funktioniert als Gegenstück zur 2019 erschienene LP „New Breed“, die u.a. von ihrem Vater handelt.

„Second Line“ verkörpert das Erbe der Soul-Musik umgeben von den Einflüssen des elektronischen Futurismus. Vor allem zelebriert Dawn Richard auf ihrem neuen Studioalbum aber, wie in ihrer jüngsten Single „Bussifame“ zu hören ist, die Wurzeln ihrer Heimat New Orleans. So erklärt die Sängerin in einem Statement zum soeben veröffentlichten Track, der bereits in der The Zane Lowe Show Premiere feierte: „The term “bussifame” is a nod to the way New Orleanians run our words together when we speak (“bust it for me”). “Bussifame” is a dance anthem celebrating New Orleans second line footwork and second line culture; it’s a request to move your feet no matter where you are in the world. A pandemic won’t stop the parade!“

Ein Video zu „Bussifame“ ist ebenfalls unter der Regie von DAWN RICHARD erschienen.

Foto: (c) Petros Koy