„Großstadtrevier“: Doppelfolge zum Start und eine erschütternde Diagnose 18 neue Folgen des Serienklassikers ab 15. März

Grossstadtrevier XXXIV. StaffelMit einer Doppelfolge und einer erschütternden Diagnose für die Chefin des Polizeikommissariats 14, Frau Küppers (Saskia Fischer), starten die ersten neun von 18 neuen Episoden des Klassikers „Großstadtrevier“ am Montag, 15. März 2021, im Ersten. In „Frau Küppers und der Tod“ (1+2) nimmt sich die sonst so disziplinierte Leiterin des PK 14 auf unbestimmte Zeit Urlaub und versucht verzweifelt, eine Bucket List zu erstellen. Ihre Crew auf der Wache ahnt nicht, dass Frau Küppers eine Krebsdiagnose zu verarbeiten hat.

In den weiteren Folgen der 34. Staffel „Großstadtrevier“ geht es um andere gravierende Probleme wie rechtsradikale oder häusliche Gewalt, um Sozialdumping, Drogenschmuggel und Rassismus bei der Polizei. Aber es werden immer auch die allzu menschlichen Dinge des alltäglichen Lebens behandelt, die den sympathischen Hamburger Kiez-Polizisten begegnen oder selbst widerfahren: eine Lovestory am Valentinstag beispielsweise oder intensive Gefühle zum Kollegen, die Schlangenphobie einerseits und Kuschelkurse andererseits.

Hinzu kommt ein Wachwechsel: Jessy Jahnke (Farina Flebbe, in Folge 454), Hannes Krabbe (Marc Zwinz) und Piet Welbrook (Peter Fieseler, beide in Folge 459) verlassen das Großstadtrevier, Nils Sanchez (Enrique Fiß) und Helmut Husmann (Torsten Münchow, beide ab Folge 460) treten ihren Dienst an. Als Sonderermittler Robert Sehlmann greift Wolfram Grandezka („Rote Rosen“) in einen schweren Fall von Drogenschmuggel ein. Grandezka ist in fünf Folgen im zweiten Block der 34. Staffel zu sehen, die voraussichtlich noch bis Mai gedreht werden und im 4. Quartal 2021 auf den Bildschirm kommen.

„Großstadtrevier“, ab 15. März 2021, montags um 18:50 Uhr im Ersten

Foto: (c) ARD / Thorsten Jander