SG Lewis veröffentlicht sein neues Album “times”

SG Lewis 2021 5485612235 bigMit “One More” ft. Nile Rodgers hatte SG Lewis kürzlich den finalen Vorboten seines Debütalbums “times” veröffentlicht. Jetzt ist das Album da! „Ich habe nie verstanden, was die Leute meinten, wenn sie sagten, Schreiben sei kathartisch, aber jetzt verstehe ich es total“, sagt er. „Es ist eine großartige Möglichkeit, die Dinge aus dem Kopf zu kriegen. Jetzt bin ich zum ersten Mal in der Lage, meine eigenen Erfahrungen in Texte einzubringen und sie selbst zu liefern.“

Kollaborationen werden natürlich weiterhin stattfinden, aber nur, wenn ein Feature-Gast etwas bieten kann, das er nicht in seinem eigenen Arsenal hat – solche einzigartigen Talente, die auf dem Album zu finden sind, sind Nile Rodgers, Chic, Robyn, Channel Tres, Lucky Daye, Frances, Lastlings und Rhye. „Ich wäre nie begeistert, wenn ich immer wieder dasselbe mache“, sagt er und unterstreicht damit einen rastlosen Geist, der immer nach mehr strebt. Ich habe ein Regelwerk für dieses Album im Kopf. Es wird von meiner Stimme und Erfahrung kommen. Es gibt nur so viel, was man durch Akkorde und Sangik sagen kann.“

Mit “times” zelebriert SG Lewis das Nachtleben und seine Sounds: Angezogen von der “anything goes”-Einstellung, die auf den Tanzflächen dieser Partys spürbar war, versuchte er, denselben integrativen und hedonistischen Geist in seiner Musik einzufangen. Und da kommt Nile Rodgers ins Spiel bzw. ins Album. An wen könnte man sich bei der Erforschung der Geschichte der Disco besser wenden als an den Mann, der für so viele klassische Hits des Genres verantwortlich ist. Sam und Nile hatten in der Vergangenheit Zeit im Studio verbracht, schlossen sich aber wieder zusammen, als Sam den neuen Song “One More” in seine Richtung schickte. In den Abbey Road Studios sind die beiden zu hören, wie Nile auf seiner ikonischen Hitmaker-Gitarre über Sams Beat rifft. Es war eines der verrücktesten Erlebnisse meines Lebens“, sagt er, immer noch mit starrem Blick. Er begann stundenlang über dieses Lied zu spielen, das ich geschrieben hatte. Ich durfte auch mit ihm über das Album-Konzept sprechen. Es ist erstaunlich, jemanden vor Ort zu haben, der ein wesentlicher Bestandteil der Szene ist.“

Foto: (c) Harvey Pearson / Universal Music