Alexa Chung: Das war beleidigend!

Alexa Chung - Marks & Spencer Announces a Collaboration with Alexa ChungAlexa Chung (37) empfand es als eine wirklich „große Beleidigung“, als It-Girl bezeichnet zu werden. Sie bemerkte jetzt, dass sie erst seit der Gründung ihres gleichnamigen Modelabels im Jahr 2017 das Gefühl hat, die Kontrolle über ihre Karriere zu haben, denn davor hatte sie das Gefühl, dass ihre Leistungen als Model und Moderatorin abgetan wurden, da ihr Status als Modeikone an erster Stelle stand.

In einem Interview mit dem „The Telegraph“-Magazin „Stella“ sagte sie: „Es gibt keine Autonomie, wenn man ein It-Girl ist. Zumindest nicht in dem, was dieser Begriff früher bedeutete. Als ich zum ersten Mal ein It-Girl genannt wurde, war es so, als ob man ein Society-Girl wäre. Ich war eine TV-Moderatorin, es war eine riesige Beleidigung. Ich habe einen Job. Ich arbeite wirklich hart … Früher haben die Leute gesagt: ‚Was macht sie überhaupt?‘, weil ich so viele verschiedene Dinge gemacht habe. Aber jetzt ist das eine klassische Millennial-Eigenschaft. Keiner redet mehr darüber. All diese Dinge, die ich isoliert studiert habe (Rundfunkjournalismus, Design und Business), machen Sinn für den Job, den ich jetzt mache.“

Foto: (c) Landmark / PR Photos