Simon Cowell: Gebrochener Rücken besser als Corona

Simon Cowell - NBC's "America's Got Talent" Season 14 Live ShowSimon Cowell hätte sich lieber den Rücken gebrochen, als sich den Coronavirus einzufangen.

Er erholt sich, nachdem er sich bei einem Sturz von einem Elektrofahrrad im letzten Sommer die Wirbelsäule beschädigt hatte. Obwohl er einer Lähmung nahe war, ist der 61-Jährige dankbar, dass die Folgen seines „schrecklichen“ Unfalls einen klaren Weg zur Genesung hatten, während die Dinge rund um das Virus so „unvorhersehbar“ sind.

Im Rückblick auf einen Spaziergang mit seinem Kumpel schrieb Piers Morgan in seiner „Mail On Sunday“-Kolumne: „Wir sprachen über seinen Unfall. ‚Ich wusste sofort, dass ich in ernsten Schwierigkeiten steckte‘, sagte er. ‚Ich habe noch nie solche Schmerzen gespürt.‘ Die Ärzte sagten ihm, dass er nur einen halben Zentimeter davon entfernt war, dass sein Rückenmark gebrochen und er dadurch gelähmt wäre. Es war schrecklich, aber zumindest wusste ich schnell genau, womit ich es zu tun hatte und was ich in Bezug auf Reha etc. tun musste. Ich hätte das lieber durchgemacht als COVID zu haben, das so unberechenbar scheint. Ein guter Freund von mir lag mit dem Virus mehrere Wochen lang im Koma und wir dachten, wir würden ihn verlieren. Das war unglaublich beängstigend. Ich wusste, dass ich nicht sterben würde, obwohl ich mir Sorgen machte, dass ich vielleicht nie wieder laufen könnte.“

Foto: (c) PR Photos