Steven Gätjen in „Operation Wald – So retten wir unseren Planeten“ am Donnerstag, 18. März 2021

Operation Wald - So retten wir unseren PlanetenDer grünen Lunge, unserem Wald, geht es schlecht! Allein in Deutschland sind seit 2018 über 120.000 Hektar Wald abgestorben. Brände, Stürme, Dürre und Schädlinge bedrohen den Wald immer weiter. „Auch wenn wir in Großstädten leben, leben wir alle vom Wald, das ist nur vielen Menschen nicht bewusst. Wir brauchen Wasser, wir brauchen saubere Luft und wir schaffen nur, hier zu leben und die Lebensbedingungen zu erhalten, wenn die Wälder vital sind, denn sie sind ein riesiger Filter für ganz viele Dinge“, erklärt Stephen Wehner vom Bergwaldprojekt e.V. In der „SAT.1 Waldrekord-Woche“ besuchen Steven Gätjen und Janine Steeger für die Dokumentation „Operation Wald – So retten wir unseren Planeten“ ihn und andere Menschen, die unsere Wälder schützen, pflegen, erhalten oder wiederaufforsten.

Vom Ausmaß des Baumsterbens macht sich Janine Steeger im Harz einen Eindruck: Die Nachhaltigkeitsjournalistin trifft Waldbesitzer Hagen Kelle, der 40 Hektar Fichte an die Klimakrise und den Borkenkäfer verloren hat, und geht mit ihm zusammen in den Wald „oder fast in den Wald, denn inzwischen ist es fast nur noch Freifläche“, so Kelle vor den Trümmern seiner Altersvorsorge.

Nur wenige Kilometer weiter besucht Moderator Steven Gätjen den Bergwaldprojekt e.V. Während eines zweiwöchigen Camps pflanzen etliche Freiwillige rund 20.000 Birken und Erlen in einem ehemaligen reinen Fichtenwald – weg von der Monokultur, hin zum klimaresistenteren Mischwald. Steven Gätjen hilft beim Pflanzen der zarten Setzlinge und fühlt sich befreit: „Ich hab‘ das Gefühl, ich mach‘ wirklich was Sinnvolles, wenn auch nur im Kleinen. Es heißt ja immer so schön: Man muss im Kleinen anfangen, um Dinge zu verändern.“

Die weiteren Stationen von Steven Gätjen und Janine Steeger in „Operation Wald“ führen durch ganz Deutschland, nach Zürich und Mexiko:

1. Alfeld an der Leine: Dr. Jürgen Kutscheidt impft erkrankte Bäume mit Symbiosepilzen, um sie zu kräftigen und zu retten.
2. Dannenröder Forst, bei Marburg: Aktivisten setzen sich gegen das Abholzen eines jahrhundertealten Mischwaldes ein. Wie weit darf Umwelt-Retten gehen – vor allem, wenn dadurch das Leben Dritter gefährdet wird?
3. Halle, Westfalen: Baumpfleger klettern meterhoch auf Spitzahorn-Bäume, um die propellerartigen Samen zu sammeln.
4. Nähe Erlangen: Försterin Heike Grumann ist auf der Pirsch, denn hier ist das Rotwild die größte Gefahr für junge Bäume.
5. Schwerin: Der Munitionsbergungsdienst sorgt dafür, dass Waffen, Patronen und Blindgänger aus den letzten Kriegen keine unkontrollierten Waldbrände verursachen.
6. Eidgenössische Technische Hochschule (ETH) Zürich: Forscher Tom Crowther will eine Datenplattform schaffen, auf der jede/r, der Bäume retten oder pflanzen möchte, Erfahrungen austauschen und gemeinsam Lösungen erarbeiten kann.
7. Mexiko: Plant-for-the-Planet-Gründer Felix Finkbeiner erklärt, wie und wo für nur einen Euro ein Baum gepflanzt werden kann.

„Operation Wald – So retten wir unseren Planeten“ am Donnerstag, 18. März 2021, um 22:55 Uhr in SAT.1 und auf Joyn.

Foto: (c) SAT.1