„Terra X“-Doku im ZDF über Wirkungen von Kaffee

"Terra X"-Doku im ZDF über Wirkungen von KaffeeKaffee ist nach Erdöl das zweitwichtigste Handelsgut der Welt. Das Getränk hat eine lange Geschichte und seine Wirkung scheint aufputschend im doppelten Sinne zu sein: Einige Wissenschaftler sind davon überzeugt, dass der Genuss von Kaffee Einfluss auf bedeutende, revolutionäre Entwicklungen hatte. Die „Terra X“-Dokumentation „Kaffee – Geheimnisse eines Wundertranks“ erzählt an Ostersonntag, 4. April 2021, 19.15 Uhr, von den Ursprüngen der Bohne, ihrer Entdeckung in Äthiopien und ihrer Wirkung auf die Menschen bis heute.

Der Historiker Prof. Martin Krieger ist davon überzeugt, dass die Regenten des Osmanischen Reiches Kaffeehäuser verboten haben, weil sie befürchteten, dass beim gemeinsamen Kaffeegenuss auch aufrührerische Ideen entstehen. Der Historiker Alain-Jacques Tornare hat Belege dafür, dass die Französische Revolution maßgeblich von heimischen Kaffeehäusern ausging -, vor allem vom Café Procope in Paris. Bemerkenswert ist, dass gravierende Umwälzungen in Europa tatsächlich zu einer Zeit begannen, als sich die Europäer vom Hauptgenussmittel Bier teilweise abwendeten und tagsüber Kaffee tranken. Auch kurz vor dem Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg boomten Kaffee und Kaffeehäuser.

Ist Kaffee tatsächlich ein Aufputschmittel? An der Zürcher Universität für Angewandte Wissenschaften sind Prof. Chahan Yeretzian und sein Team mit moderner Analysetechnik der Wirkung von Kaffee und Koffein auf Körper und Geist auf der Spur. Gearbeitet wird mit ähnlichen Methoden wie bei kriminaltechnischen Untersuchungen. Und dem Neurowissenschaftler Prof. Andreas Bauer ist es am Forschungszentrum Jülich erstmals gelungen, die Wirkung des Koffeins im Gehirn mit bildgebender Diagnostik in Echtzeit zu verfolgen.

Darüber hinaus thematisiert die Doku auch die wirtschaftliche Bedeutung von Kaffee, von den Anfängen im Orient bis in die Gegenwart: 25 Millionen Menschen sind weltweit mit Anbau, Verarbeitung und Handel von Kaffee beschäftigt, Unterdrückung inklusive.

Foto: (c) ZDF / Leo Pinter