„maischberger. die woche“ am Mittwoch, 26. Mai 2021

Sandra Maischberger WDRAls erste grüne Kanzlerkandidatin tritt Annalena Baerbock um die Nachfolge von Angela Merkel an. Die 40-Jährige ist die jüngste Bewerberin für das höchste Regierungsamt, die es je gab und sie fordert nicht weniger als die „sozial-ökologische Neubegründung unserer Marktwirtschaft“. Wie will sie dieses Ziel erreichen? Und welcher Koalitionspartner käme hierfür in Frage? Im Studio die grüne Parteivorsitzende Annalena Baerbock.

Die Impfkampagne läuft mittlerweile mit hohem Tempo und die Infektionszahlen sinken im ganzen Land. Welche Einschränkungen sind trotzdem weiterhin notwendig? Und wie lange noch? Im Gespräch der SPD-Politiker und Epidemiologe Prof. Karl Lauterbach.

Die Stargeigerin Anne-Sophie Mutter ist verärgert über den Umgang mit Künstlern in der Corona-Krise. Trotz zahlreicher Konzepte und Pilotstudien habe sich die Politik „immer stärker als kulturfern, geradezu als kulturverachtend“ gezeigt. Was die Künstlerin von der Regierung erwartet, erläutert sie im Gespräch mit Sandra Maischberger.

Der belarussische Machthaber Alexander Lukaschenko hat unter dem Vorwand einer Bombendrohung ein irisches Passagierflugzeug abfangen lassen und einen Regimekritiker, der an Bord war, festgenommen. Die EU verhängte daraufhin noch nie dagewesene Sanktionen, kappte unter anderem den Flugverkehr nach Belarus. Wie muss die EU jetzt weiter reagieren? Und welche Rolle spielt Russland?

Es diskutieren, kommentieren und erklären der Moderator des „ZDF-Morgenmagazins“ Mitri Sirin, die Hauptstadtkorrespondentin der „Süddeutschen Zeitung“ Cerstin Gammelin und der Unternehmer Frank Thelen.

Die Gäste:
Annalena Baerbock, B’90/Grüne (Kanzlerkandidatin)
Karl Lauterbach, SPD (Gesundheitspolitiker)
Anne-Sophie Mutter (Violinistin)
Mitri Sirin (Fernsehmoderator)
Frank Thelen (Unternehmer)
Cerstin Gammelin (Journalistin)

„maischberger. die woche“ am heutigen Mittwoch, 26. Mai 2021, um 22:50 Uhr im Ersten

Foto: (c) ARD / Stephan Pick