Sheryl Crow: Neues Live-Album „LIVE FROM THE RYMAN AND MORE“

Sheryl Crow - 2019 Tribeca Film FestivalSeit drei Jahrzehnten auch in den europäischen Charts eine feste Größe, meldet sich US-Sängerin Sheryl Crow im Sommer mit einem ganz besonderen Longplayer zurück: Das neue Album Live From The Ryman & More vereint 27 exklusive Live-Mitschnitte der 59-Jährigen, die seit dem internationalen Erfolg von Tuesday Night Music Club und ihrem gleichnamigen Nachfolgeralbum, für das sie 1996 unter anderem einen Grammy in der Kategorie „Best Rock Album“ gewann, zu den größten weiblichen Ikonen der Rockwelt zählt.

Inzwischen gleich neunfache Grammy-Gewinnerin und auch als Schauspielerin wiederholt ausgezeichnet, meldet sie sich dieser Tage von jenem Ort zurück, an dem sie sich immer noch am wohlsten fühlt – von der Bühne nämlich: Das im Spätsommer erscheinende Album Live From The Ryman & More kann bereits vorbestellt werden. Während der Vorbote „Everyday Is A Winding Road“ bereits verfügbar ist, werden in den kommenden Wochen noch weitere Vorab- Auskopplungen des Live-Albums erwartet, das am 13. August erscheint.

Schon nach wenigen Takten von „Steve McQueen“ ist die einzigartige Bühnenpräsenz von Sheryl Crow zu spüren: Aufgenommen im Rahmen von fünf Konzertabenden im historischen Ryman Auditorium von Nashville sowie im angesagten Ace Theatre (Los Angeles) und beim legendären Newport Folk Festival (Rhode Island), zelebriert die US-Sängerin auf dem neuen Album eine Art Live-Masterclass in Sachen Roots Music: Rock und Pop und Gospel spielen hier eine genauso wichtige Rolle wie der Blues, der manchmal schon psychedelisch anmutet, oder auch vereinzelte Country-Exkurse. Crow verschnürt ihre vielen Einflüsse durch ihr selbstbewusstes Auftreten, ihr einzigartiges Gitarrenspiel, ihre Lebensfreude, auch durch die tiefe Freundschaft zu den Kolleginnen und Kollegen, die sie im Verlauf des Albums als Gäste auf der Bühne unterstützen. Als Gäste mit dabei sind unter anderem Brandi Carlile, Emmylou Harris, Jason Isbell, Lucius, Maren Morris, Natalie Hemby, Amanda Shires und Stevie Nicks, was Live From The Ryman & More zu einem extrem facettenreichen und bewegten Live-Statement macht.

Indem sie aus sämtlichen Phasen ihrer langen Karriere Highlights zusammenträgt, entstehen so einzigartige Live-Duett-Aufnahmen: Carlile und Morris etwa steuern Harmonien zu „If It Makes You Happy“ bei, Nicks singt die Country-Ansage „Prove You Wrong“, während Harris dem Stück „Nobody’s Perfect“ ein grandioses Angstgefühl verleiht. Ein ausgelassener Isbell drosselt Bob Dylans „Everything Is Broken“ und Lucius erkundet das Spannungsfeld zwischen Blues und Gospel auf dem Stück „Run, Baby, Run“. Eindringlich und umwerfend klingen all diese Interpretationen – und doch ist es immer wieder Sheryl Crows Gesangsstimme, die tonangebend ist, wenn sie diesen grandiosen Songs ihren unverkennbaren Stempel aufdrückt.

Auch ausgewählte Songs vom 2019 veröffentlichten Album Threads dürfen in diesem Albumrahmen nicht fehlen, dessen 27 Tracks allesamt schon vor knapp zwei Jahren mitgeschnitten wurden: Sie fügen sich nahtlos ein in dieses vielschichtige Live-Erlebnis, in dessen Verlauf natürlich auch die größten Hits wie „Strong Enough“, „All I Wanna Do“ und „Soak Up The Sun“ zu hören sind. Ein ganz besonderer Höhepunkt ist zudem ihre Interpretation von Cat Stevens’ zeitlosem Hit „The First Cut Is The Deepest“.

Der US-Rolling Stone attestierte Sheryl Crow zuletzt „eine verdiente Wiedergeburt“, während die Los Angeles Times die „aufmüpfige Perspektive einer Abenteurerin, die sich selbst sucht“, in höchsten Tönen lobte. Auch die New York Times feierte das zuletzt veröffentlichte Album Threads als „für voll aufgerissene Radios“ gemacht. Die US-Sängerin hatte mit dem Album, auf dem sie Introspektion und Unterhaltung auf eindrucksvolle Weise miteinander verknüpft, im Jahr 2019 an die gewaltigen Erfolge von früheren Meilensteinen wie Tuesday Night Music Club, Sheryl Crow, The Globe Sessions und C’mon, C’mon angeknüpft.

SHERYL CROW – „LIVE FROM THE RYMAN AND MORE“
1. Steve McQueen
2. A Change Would Do You Good
3. All I Wanna Do
4. My Favorite Mistake
5. Tell Me When It’s Over
6. Everything Is Broken (featuring Jason Isbell)
7. Can’t Cry Anymore
8. Prove You Wrong (featuring Stevie Nicks, Maren Morris, Waddy Wachtel, Steve Jordan)
9. Run, Baby, Run (featuring Lucius)
10. Don’t (featuring Lucius)
11. Strong Enough (featuring Lucius)
12. Leaving Las Vegas
13. It Don’t Hurt
14. Still The Good Old Days
15. Cross Creek Road
16. Nobody’s Perfect (featuring Emmylou Harris)
17. Home
18. Maybe Angels
19. Real Gone
20. Wouldn’t Want To Be Like You/Na Na Song
21. Beware Of Darkness (featuring Brandi Carlile)
22. The First Cut Is The Deepest
23. Best Of Times
24. If It Makes You Happy
25. Soak Up The Sun
26. Everyday Is A Winding Road
27. I Shall Believe (featuring Lucius)

Foto: (c) Lisa Holte / PR Photos