Daniel Craig: Richtige „James Bond“-Entscheidung?

Daniel Craig - 2020 National Board of Review Awards GalaDaniel Craig ist froh, dass die James-Bond-Produzenten „die Nerven behalten“ haben, was den Kinostart von „No Time To Die“ angeht. Er hält diese Entscheidung demnach für richtig! Der mit Spannung erwartete neue Bond-Film, der Daniels letzter Auftritt als charmanter Spion sein wird, kommt nächste Woche in die Kinos, nachdem es aufgrund der Pandemie zu einer Reihe von Verzögerungen gekommen war. Daniel ist begeistert, dass die Produzenten auf einen Kinostart gewartet haben, anstatt ihn online zu veröffentlichen.

Er sagte „Sky News“: „Es wäre traurig gewesen (den Film auf einem Streaming-Dienst zu sehen), aber wir haben es geschafft und werden tatsächlich in die Kinos kommen.“ Die Bond-Produzentin Barbara Broccoli stimmt dem zu und ist froh, dass das Team mit dem Kinostart gewartet hat, da der Film für einen Kinostart gemacht wurde. Sie fügte hinzu: „Wir haben uns darauf konzentriert, die Filme für einen Kinostart zu machen und … ich denke, das ist unsere Position. (Amazon) hat uns auf jeden Fall gesagt, dass die Filme in Zukunft in die Kinos kommen werden. Wir werden sehen, was passiert.“

Daniel gibt zu, dass er vor all den Jahren, bevor er sein Debüt in ‚Casino Royale‘ gab, unschlüssig war, ob er dem Film-Franchise beitreten sollte, aber er betont, dass er seine Entscheidung nie bereut hat. Er erzählte: „Ich habe mich schon vor langer Zeit mit all diesen Dämonen auseinandergesetzt – am Anfang war ich definitiv unschlüssig darüber. Aber … Ich denke, es waren die richtigen Gründe – ich war besorgt über die Veränderung in meinem Leben, und das ist natürlich, wie bei jedem, sehr wichtig. Ich habe es nie bereut. Es war hart, aber es war immer, immer, immer, immer interessant. Es war immer kreativ befriedigend. Ich hatte die Chance, mit einigen der unglaublichsten Menschen zusammenzuarbeiten, und das hat mein Leben geprägt – das ist eine massive Untertreibung.“

Foto: (c) Michael Sherer / PR Photos