Ezhel veröffentlicht seine neue Single “Mayrig”

Ezhel pressebilder-2021Mit „Mayrig“ veröffentlicht EZHEL in dieser Woche seinen neuesten Track. Dem gefeierten Rapper gelingt einmal mehr das Kunststück, ein wichtige Botschaft, eine Mahnung für Frieden und friedliches Miteinander als HipHop-Statement in Beats zu betten. Wir gehen mit, nicken, geben der Musik den Raum – und die Botschaft ist deutlich. Nach dem eindringlichen Song “End Of Time”, einer Collab mit Kelvyn Colt und Auseinandersetzung mit Rassismus und Diskriminierung im Jahre 2021 – trotz BLM Movement und weltweiten Protesten, veröffentlicht EZHEL nun „Mayrig“.

Die Single ist eine weitere Kollaboration mit dem Produzenten-Team JUGGLERZ, die im Steppa-Beat-Style auch eine einzigartige und experimentelle Melodie im anatolisch-armenischen Volksmusikstil verarbeitet haben. EZHELs Stimme und Rap-Flows unterstreichen eindrucksvoll, warum er zu den einflussreichsten und populärsten Rap-Künstlern gehört. „Mayrig“ wühlt auf, berührt, stimmt zum Nachdenken an, während wir uns vom Beat in EZHELs Bilder hineinziehen lassen.

Die Bomben fallen immer auf die Unschuldigen / Überall wird Rassismus gepumpt / Wenn wir nur in Kontakt treten könnten ohne Furcht / Wenn wir uns nur lieben könnten ohne Krieg

EZHEL greift mit seiner neuen “Mayrig” (armenisch für “Mutter”) das Thema der inneren Zerrissenheit auf und setzt sich mit den hochemotionalen Wirkungskräften innerhalb der Türkei und türkischen Gesellschaft auseinander. Wo Fronten entstehen und der Dialog endet, werden die Erwartungen einer neuen Generation auf eine glänzende und friedliche Zukunft zerstört.

Ein Performance Video zu „Mayrig“ feiert am Release-Tag Premiere im Rahmen der Verleihung des „International Hrant Dink Awards“ der Hrant Dink Foundation, die sich u.a für Chancengleichheit, kulturelle Vielfalt und Demokratisierungsprozesse einsetzt. Wie kaum ein anderer Journalist hat sich der von Nationalisten ermordete Hrant Dink für die Versöhnung zwischen Armenier*innen und Türk*innen und für Demokratie und Menschenrechte in der Türkei eingesetzt.

Foto: (c) Universal Music