YEARS & YEARS veröffentlicht neue Single „Crave“

olly alexander years-years-2021Nach seinem Hit „Starstruck“, auf dessen Remix Megastar Kylie Minogue aufsprang, folgt heute endlich eine neue Single von Years & Years alias Olly Alexander. „Crave“ heißt der brandneue Track, der soeben inklusive Musikvideo erschienen ist. Zugleich kündigte Years & Years sein neues Album „Night Call“ an, das am 07. Januar 2021 erscheinen wird.

Schaut Euch den Clip zu „Crave“ an, in dem auch einige Darsteller der britischen Erfolgsserie „It’s A Sin“ zu sehen sind, in der Olly Alexander die Hauptrolle spielt: https://www.youtube.com/watch?v=f909kJkBhQA&ab_channel=YearsAndYearsVEVO

“[Crave] is a playful way of inhabiting the deranged sexual energy I’ve always wanted. In the past I felt like I’ve been dominated by toxic relationships, and I felt like it would be fun to turn it on its head.” Consider this a risqué cut of kinked-up, club-ready pop, and Olly Alexander using his platform to push the boundaries of mainstream superstardom”, so Olly Alexander über den Dance-Track.

Diese Energie wird auch auf dem kommenden Album „Night Call“ zu hören sein, das am 07. Januar 2021 erscheint und zugleich ein neues Kapitel für Years & Years einläutet: Olly Alexander führt das Projekt, das er 2010 mit zwei Freunden in London gegründet hat, ab sofort solo weiter.

Auch das Album-Cover zu „Night Call“ wurde heute revealt: Es zeigt Olly Alexander als mystische Meerjungfrau. Die Meerjungfrau als Muse ist zugleich auch das zentrale Thema des Albums: eine wunderschöne Ikone, die Männer in den Tod lockt. Viele Tracks von „Night Call“ drehen sich um die Suche nach der Liebe und den Kampf, sich selbst zu finden. Auch hier gibt es gewisse Parallelen zur britischen Serie „It’s A Sin“, in der Olly die Hauptrolle des Ritchie spielt, den genau diese Themen beschäftigen. Die Serie und seine Rolle haben Olly stark beim Songwriting beeinflusst und zudem die Grenze zwischen Fantasie und Realität verschwimmen lassen, wie er weiter berichtet: “I was writing from a fantastical space, stuck in the same four walls. I wanted to have as much pleasure as possible in the music.”

Wie das in der musikalischen Umsetzung klingt, werden wir erst zu Beginn des nächsten Jahres erfahren, wenn „Night Call“ erscheint.

Foto: (c) Universal Music