„Sturm der Liebe“: Ende November stößt Matthias Zera zum Cast

Sturm der Liebe - NeuzugangWeltgewandt, stilvoll und sportlich: Ab Folge 3728 (voraussichtlicher Sendetermin: 29. November 2021) ist Matthias Zera in der Rolle des Henning von Thalheim in der Bavaria-Fiction-Produktion zu sehen. Als am „Fürstenhof“ ein neuer Sommelier gesucht wird, zögert Constanze (Sophia Schiller) keine Sekunde und verschafft ihrem Cousin Henning, zu dem sie ein sehr enges Verhältnis hat, den Posten. Bei seiner Ankunft begegnet er einer alten Bekannten und schnell wird klar: Henning hat sich sehr verändert!

Henning genießt einen guten Ruf als renommierter Sommelier und geht in seiner Arbeit mit Leidenschaft auf. Er ist ein attraktiver Mann und interessiert sich für Sport, gesunde Ernährung und die schönen Künste. Doch das war nicht immer so: In Teenagerzeiten war Henning ein dicklicher und langweiliger Nerd! Als Shirin am „Fürstenhof“ auf ihn trifft, ist sie sofort hin und weg von ihm. Doch dann wird ihr bewusst, wer da vor ihr steht – es ist „Dickie“, für den Shirin früher so gar nichts übrighatte. Wird es ihr gelingen Henning zu erobern oder muss sie am Ende feststellen, dass ihre Welten zu verschieden sind?

„Für ein tägliches Format zu drehen, macht mir große Freude. Man ist gefordert, lernt unglaublich viel und arbeitet permanent an der Figur und an sich selbst“, so Matthias Zera über sein Engagement bei „Sturm der Liebe“. Über seine Rolle verrät er: „Henning wurde in der Kindheit oft schlecht behandelt. Durch harte Arbeit an sich selbst und seinem beruflichen Erfolg hat er sich ein neues, starkes Selbstbewusstsein erarbeitet, ja, im wahrsten Sinne des Wortes, antrainiert“.

Matthias Zera absolvierte sein Schauspielstudium an der Otto-Falckenberg-Schule in München. Es folgten zahlreiche Theaterproduktionen wie „1984“, „Kleiner Mann was nun?“ und „Bunbury“. Dem Fernsehpublikum wurde er durch seine Rollen in „Tatort Münster: „Wer du wirklich bist“, „The Mallorca Files“ und „Unter Freunden stirbt man nicht“ bekannt.

„Sturm der Liebe“, montags bis freitags um 15:10 Uhr im Ersten

Foto: (c) ARD / Christof Arnold