Blueface & Blxst – Zwei gehypte LA-HipHop-Artists feiern das Leben auf „Chose Me“

Blueface_1Mit Blueface und Blxst haben sich zwei der meist-gehyptesten HipHop-Artists aus Los Angeles für die sonnige Flamenco-Trap-Danksagung „Chose Me“ zusammengefunden. Während Blxst zuletzt mit Gastauftritten bei u.a. NAS und Snoop Dogg auf sich aufmerksam machte, ist Blueface auch zwei Jahre nach seinem Viral-Hit „Thotiana“ einer der meist-diskutierten Rapper der aktuellen Spielzeit.

Dankbarkeit ist das Gedächtnis des Herzens

Der von Blxst produzierte Flamenco-Groove auf „Chose Me“ wird von den beiden entsprechend genutzt, um die himmlische Fügung ihrer glücklichen Lebenssituationen zu lobpreisen. „I didn’t choose this lifestyle, it just chose me“ croont Blxst und wird von Blueface mit seinem typischen Off-Beat-Flow harmonisch ergänzt.

Der frischgebackene Fischrestaurant-Besitzer Blueface stellt auf seiner neuen Single fest, dass einem angesichts des eigenen Erfolges es auch ein bisschen egal sein kann, was Menschen über dich im Internet schreiben: „Big house on the hill where it’s sunny / I ain’t trippin‘ off that ShadeRoom post, I get money.“ Eine Weisheit, die auch Normalverdiener beherzigen können, denn Dankbarkeit ist das Gedächtnis des Herzens.

Vom Internet-Meme zum Westcoast-Botschafter

Jonathan Porter hat einen steilen Aufstieg hinter sich und binnen zwei Jahren Hunderte Millionen Streams generiert. Bereits 2018 entwickelte sich der „Famous Cryp“ zu einem beliebten Internet-Meme. Im Originalvideo zu „Thotiana“ etablierte Blueface dann den „Bust-Down“-Move, der online massenhaft nachgeahmt wurde und zu einer Dance-Challenge führte.

In seiner Rap-Persona verkörpert Blueface die verschiedenen Subgenres der Leftcoast und kreuzt den Hyphy-Sound der Bay Area mit G-Funk-Elementen aus LA. Sein typischer Off-Beat-Rap spaltet die Meinungen und führte schon zu hitzigen Diskussionen in der Szene. Zuletzt hatte Blueface den „TikTok (Remix)“ mit Justina Valentine veröffentlicht. Sein drittes Album ist für 2022 angekündigt.

Foto via ShureShot