Hoch hinaus: ZDF-Reportage “37°” über Jobs mit Ausblick

Hoch hinaus: ZDF-Reportage "37°" über Jobs mit AusblickDie Einsatzorte von Industriekletterern und Dachdeckern sind schwer zugänglich und führen oft in höchste Höhen. Ein riskanter Job, doch der Ausblick entschädigt. Die “37°”-Reportage “Job mit Ausblick – Arbeiten in luftigen Höhen”, am Dienstag, 15. Februar 2022, 22.30 Uhr im ZDF, begleitet Menschen, die sich für ihren Job täglich hoch hinauswagen. Alle Filmaufnahmen und Interviews von Angelika Wörthmüller und Enrico Demurray wurden bei der Arbeit in der Höhe durchgeführt. Die “37°”-Sendung steht am Sendetag ab 8.00 Uhr in der ZDFmediathek zur Verfügung.

Raffaela und Maik sind Industriekletterer in Berlin. In einer Höhe von 50 Metern sollen sie Pflanzen, die sich an der Heilig-Kreuz-Passionskirche in Kreuzberg selbst ausgesät haben, entfernen. Leider befinden sich die kleinen Bäume oft an unzugänglichen Stellen. Raffaela und Maik seilen sich von der Spitze der Kuppel ab. Dafür müssen sie ihr gesamtes Können aufbringen.

Die Dachdeckerfamilie Grimm aus Emmerling bei München baut seit sechs Generationen Dächer. Sie sind routiniert, wissen aber auch, dass das Leben schnell vorbei sein kann. Andreas, der Jüngste in der Familie, ist einmal vom Dach abgerutscht. Er konnte sich gerade noch so retten und kam mit einem Schock davon.

Pilot Torben Koopmann muss seinen Hubschrauber im ruhigen Schwebeflug halten, weil ein Monteur, der auf einer Halterung außerhalb des Helikopters sitzt, am Erdungskabel einer Überlandleitung arbeitet. Die Rotorblätter dürfen auf keinen Fall ein Seil berühren. Das hätte fatale Folgen.

Der Aufstieg zur Turmspitze am Kölner Dom löst bei Wolfgang Schmitz, obwohl er die 157 Meter seit vielen Jahren erklettert, immer wieder Glücksgefühle aus.

Foto: (c) ZDF / Enrico Demurray