“Lucky Stars” mit Moderator Christian Düren startet am Dienstag, 8. März

LUCKY STARS - Alles auf die Fünf!Setzen, FÜNF! ProSieben widmet seine Prime Time ab Dienstag, 8. März, der Zahl FÜNF: FÜNF Promis geben in der neuen ProSieben-Show “Lucky Stars – Alles auf die Fünf!” Gas, damit eine Kandidat:in am Ende bis zu 200.000 Euro abräumen kann. In FÜNF Quizrunden wird Geld erspielt. In FÜNF Challenges der gewonnene Betrag verdoppelt. Im Finale wird die Gewinnsumme in FÜNF Teile aufgeteilt. Und in FÜNF Finalaufgaben geht es um alles oder nichts. Der Clou dabei: Sobald die Kandidat:innen entschieden haben, welcher “Lucky Star” in welcher Runde antritt, liegt ihr Glück komplett in den Händen der Promis. Moderiert wird “Lucky Stars – Alles auf die Fünf!” von Christian Düren.

Insgesamt zeigt ProSieben FÜNF Ausgaben der neuen Quiz-Game-Show. Und natürlich ist auch das Startdatum von “Lucky Stars – Alles auf die Fünf!” am 8. März kein Zufall: Denn was ist die Differenz zwischen 8 und 3? Richtig: FÜNF!

So funktioniert “Lucky Stars – Alles auf die Fünf!”

Für ein:e Kandidat:in geht es um insgesamt 200.000 Euro. Nur durch den geschickten Einsatz von fünf Prominenten – den “Lucky Stars” – kann der Kandidat oder die Kandidatin darauf Einfluss nehmen, wie hoch der Gewinn tatsächlich ausfällt. Denn sobald entschieden ist, welcher Star antritt, liegt alles in dessen Händen: In fünf Runden quizzt je ein Star pro Runde zunächst um bis zu 10.000 Euro. Den erspielten Betrag kann der Star verdoppeln, wenn er oder sie die abschließende Challenge erfolgreich meistert. Mit maximal 100.000 Euro geht es somit in die Finalrunde, in der noch einmal alles auf dem Spiel steht. Für fünf Finalaufgaben teilt der oder die Kandidat:in das erspielte Geld in fünf Teile auf und setzt erneut auf jeweils einen Star pro Aufgabe, der stellvertretend antritt. Schafft der “Lucky Star” die Aufgabe, verdoppelt sich der Anteil. Scheitert er oder sie, ist der Betrag endgültig verloren …

“Lucky Stars – Alles auf die Fünf!” ab 8. März 2022, 20:15 Uhr auf ProSieben.

Foto: (c) ProSieben / Nadine Rupp