Investieren in gute Zwecke: “plan b” im ZDF mit “Geld ist nicht alles”

"plan b" im ZDF übers Investieren in gute ZweckeEs gibt Menschen, die an einer neuen Definition von Wohlstand arbeiten: Sie wollen Geld verdienen und dabei Gutes tun. Wie das geht, zeigt “plan b” am Samstag, 26. März 2022, 17.35 Uhr, im ZDF. Die Dokumentation “Geld ist nicht alles – Investieren in gute Zwecke” von Alexandra Hostert und Norman Laryea ist bereits ab Montag, 21. März 2022, 10.00 Uhr, in der ZDFmediathek verfügbar.

Die kenianische Firma BURN entwickelt einen ressourcenschonenden Herd für die Landbevölkerung. Doch das Unternehmen braucht Kapital, um weiter zu expandieren – Kapital, das Olga Dickmann über sogenanntes Crowdinvesting organisiert: Investoren können bei dieser Anlageform gezielt nachhaltige, umweltfreundliche Projekte fördern. Dabei machen auch kleine Beträge von vielen Geldgebern größere Investitionen möglich. Die Anleger wiederum bekommen ihr Investment später mit Zinsen zurück.

Die Stadt Münster gilt schon seit Jahrzehnten als Vorreiter im kommunalen Klimaschutz. Sie investiert in sogenannte Klima-Trainer. Bürger werden zu CO2-Experten fortgebildet, die Haushalte und Unternehmen beraten. Ein voller Erfolg: Münsteraner Haushalte verursachen seitdem insgesamt 2,5 Tonnen weniger CO2 im Jahr.

Familie Engemann aus dem Kreis Höxter baut Bio-Obst, -Gemüse und -Getreide an und unterstützt auch andere Betriebe der Region beim Bio-Anbau. 2020 haben sie zum ersten Mal eine sogenannte Gemeinwohlbilanz aufgestellt, die nicht nur den finanziellen Gewinn ihres Betriebs zeigt, sondern auch den sozialen und ökologischen Nutzen.

Diese Idee hat sich auch auf internationaler Ebene durchgesetzt: Länder wie Schottland, Neuseeland und Island wollen ihren Wohlstand nicht mehr am Bruttoinlandsprodukt messen, sondern schauen auf neue Kennzahlen wie soziale Gerechtigkeit oder Umweltfreundlichkeit.

Foto: (c) ZDF / Norman Laryea