ZDF-“drehscheibe” erkundet den Harz im Wandel

ZDF-"drehscheibe" erkundet den Harz im WandelIn Deutschlands nördlichstem Mittelgebirge treffen Vergangenheit und Zukunft aufeinander: Der Harz bietet viel Natur, ist sagenumwoben, für manche sogar mystisch. Den Harz im Wandel beleuchtet “drehscheibe” am Freitag, 27. Mai 2022, 12.10 Uhr im ZDF. Autorin Elisabeth Schmidt aus dem ZDF-Landesstudio Niedersachsen, Autorin Daniela Sonntag aus dem ZDF-Landesstudio Thüringen und Autor Andreas Weise, Leiter des ZDF-Landesstudios Sachsen-Anhalt, berichten über “Hexen-Hype und Hipster-Ziel: Der Harz im Wandel”. Der Film steht ab Freitag, 27. Mai 2022, 8.00 Uhr, in der ZDFmediathek zur Verfügung.

Der Harz, durch den früher die deutsch-deutsche Grenze verlief, verbindet heute Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Und die Menschen, die dort leben und arbeiten, verbindet zudem ein Ziel: die Region zukunftsfähig zu machen. Ob durch Nervenkitzel in einer Baumschwebebahn, modernen Hexentanz oder eine kreative Küche – der Film stellt echte “Harzer” und ihre Ideen vor: Alte Haudegen und junge Visionäre, Hexen und Hipster sind in dem knapp 50-minütigen Film zu erleben.

Wie Förster und Bergmänner am Erhalt der Naturjuwelen arbeiten, erfahren die Zuschauer am Beispiel des “Nationalpark Harz” und des “Rabensteiner Stollen”. Wie lebt es sich als Jugendlicher heute in der einst als so verstaubt geltenden Region? Drei junge Angler erzählen, warum sie wegen ihrer Naturverbundenheit den Harz so sehr schätzen. Länderübergreifend lockt die Region mit einem “HarzVenture”, einem Abenteuer im Harz. Klar ist: Die Region will durchstarten.

Eine nur wenige Autostunden vom Harz entfernte Region stellt die “drehscheibe” am Freitag, 24. Juni 2022, 12.10 Uhr, im ZDF vor: “Leben im Land der Seen – Unterwegs an der Müritz”.

Foto: (c) ZDF / Alexander Felchow